ECKART leistet seinen Beitrag zum Umweltschutz

ECKART Net-Zero Program


Dekarbonisierung & Ressourcenschonung


ECKART engagiert sich an allen seinen Standorten weltweit für Nachhaltigkeit. Mit unserem Programm Net-Zero haben wir uns ambitionierte Ziele gesetzt, um als Marktführer für nachhaltige Effektpigmente aufzutreten.

Wir stellen unsere Treibhausgasemissionen bei Produktion und Energiebezug weltweit auf null (GHG Scope 1 & 2). Bereits im März 2020 wurde die Stromversorgung an allen Standorten auf erneuerbare Energien umgestellt. Zur Beurteilung der Umweltauswirkungen unserer Prozesse und Produkte sowie deren Lebenszyklus nutzen wir die Methodik Life Cycle Assessment (LCA). Diese Analysen ermöglichen die Umsetzung zielgerichteter Maßnahmen, um die Dekarbonisierung kontinuierlich voranzutreiben. So wurden beispielsweise erste Pilotprojekte zum Einsatz von Sekundärmaterialien und zur Maximierung erneuerbarer Energien gestartet. Außerdem arbeiten wir mit unseren Kunden an Innovationen, um gemeinsam nachhaltige Werte für die Gesellschaft zu schaffen und nachhaltiges Wachstum voranzutreiben.


Konsistente Klimastrategie


Unser Hauptaugenmerk bei der Verbesserung der Nachhaltigkeit liegt darin, unsere eigenen Produkte und die unserer Kunden nachhaltiger zu gestalten, eine Verpflichtung, der wir täglich nachkommen. Gleichzeitig verfolgen wir konsequent das Ziel der Treibhausgasneutralität in allen drei Bereichen. ECKART ist auf dem richtigen Weg: Seit 2014 konnten wir die Treibhausgasemissionen in den Scopes 1 und 2 bereits um rund 80 Prozent reduzieren.

Energiemanagement


Durch den Bezug von Grünstrom konnte unser CO2 Fußabdruck deutlich reduziert werden.

In Deutschland machen die energiebedingten Emissionen etwa 85 % der Treibhausgas-Emissionen aus. Deshalb sehen wir uns in der Verantwortung unseren Beitrag in diesem Bereich zu leisten. Seit November 2012 sind wir nach 50001 zertifiziert, um die energiebezogene Leistung der ECKART GmbH systematisch und langfristig zu verbessern. Durch den Bezug von Grünstrom konnte unser CO2-Fußabdruck deutlich reduziert werden. Neben dem Ersatz von fossilen Brennstoffen arbeiten wir daran, unsere Prozesse kontinuierlich zu optimieren, um dadurch die Energieeffizienz zu steigern.

An unseren Standorten laufen Projekte, um den Anteil an fossilen Brennstoffen noch weiter zu reduzieren und wo möglich durch erneuerbare Energieträger zu ersetzten. Aktuell arbeiten wir an unserem Standort Güntersthal daran, Heizöl durch Biomasse zu ersetzen. Seit 2018 setzen wir verstärkt E-Fahrzeuge ein. Regelmäßig tauschen wir uns im Rahmen von Effizienzinitiativen mit anderen Unternehmen aus, um weitere Verbesserungspotentiale zu identifizieren.


Kreislaufwirtschaft


Wir arbeiten an der Substitution von Primärressourcen durch Sekundärrohstoffe

In Hinblick auf den Einsatz von Primärressourcen arbeiten wir an der Substitution durch Sekundärrohstoffe und dem Einsatz von Rohstoffen aus nachwachsenden Quellen. Auch unsere Lieferkette ist Teil unserer Nachhaltigkeitsbemühungen. Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie gemäß den gesetzlichen Vorgaben zum Umweltschutz handeln. Unsere direkten Lieferanten sind zudem verpflichtet, die Nachhaltigkeitsstandards unseres Unternehmens einzuhalten. Lassen Sie uns gemeinsam die Umwelt schonen.

Nutzen Sie die für Verpackungen vorgesehenen Entsorgungswege und leisten Sie damit einen Betrag zum Recycling. Nur Verpackungen, die erfasst werden, können auch dem Recycling zugeführt werden. Verpackungsabfälle, die im Haushalt typischerweise anfallen, werden in Deutschland im Wesentlichen über die dualen Systeme entsorgt. Mehr Informationen hierzu ist der Initiative der dualen Systeme „Mülltrennung wirkt“ unter www.muelltrennung-wirkt.de zu entnehmen. Für Verpackungen, die nicht in die Zuständigkeit der dualen Systeme fallen, bieten wir Rücknahmemöglichkeiten an.